Feuerwehr 122      Polizei 133      Rotes Kreuz 144

Abschnittsübung

Voitsberg - Firma Komex

 

Ein Notruf erreichte am Montag, dem 21. Juli 2014 um 18:23 Uhr Florian Voitsberg. Der mit heutigem Tage neu ernannte Landessonderbeauftragte für Funk und Kommunikation, ABI d.F. DI Johannes Vallant und der diensthabende Zivildiener Daniel Sebati lösten nach der Notrufmeldung „Brand bei Firma Komex in der Greißeneggerstraße in Voitsberg“ Abschnittsalarm im Feuerwehrabschnitt 2 und für die benachbarte FF Rosental aus. Sofort nach Eintreffen am Brandobjekt installierte die einsatzleitende Stadtfeuerwehr Voitsberg eine von ABI d.V. Günter Höller und LM d.F. Christian Buchegger besetzte Einsatzleitung, bei welcher sich auch die beiden Einsatzleiter, HBI Ing. Klaus Gehr und OBI Michael Münzer, aufhielten und den eintreffenden Einsatzkräften erforderliche Befehle erteilten. Als Übungsannahme haben die Kommandanten und Zugskommandanten der Freiwilligen Stadtfeuerwehr Voitsberg nachstehendes Szenario ausgearbeitet: „Drei Vermisste nach Brandausbruch in der Lagerhalle mit angebautem Bürogebäude – Übergriff des Feuers auf die Sperrmüllsammelanlage und den umliegenden Lagerplatz, sowie zwei Personen eingeklemmt unter einem Container“. Die Aufgaben der Feuerwehren waren die Rettung von drei Vermissten aus der stark verqualmten Lagerhalle mit zwei Atemschutztrupps, sowie die Brandbekämpfung unter schwerem Atemschutz. Der Bürotrakt wurde von vier Tanklöschfahrzeugen geschützt. Der Brand der Sperrmüllsammelanlage wurde mit zwei Wasserwerfern bekämpft. Die Wasserversorgung für die Tanklöschfahrzeuge wurde durch die Errichtung von zwei Zubringleitungen vom Grafenteich mit einer Länge von je 680 Meter unter Einsatz von acht Tragkraftspritzen gesichert. Im tiefer gelegten Teil des Betriebsgeländes stürzte ein Container auf zwei Arbeiter, welche unter Einsatz von Hebekissen gerettet werden konnten. Nachdem alle Einsatzaufträge aufgearbeitet waren, kam der Befehl „Brand aus – zum Abmarsch fertig“ und die 150 Kameradinnen und Kameraden mit 24 Fahrzeugen, die Übungsbeobachter mit den Verantwortlichen von Firma Komex begaben sich zur Schlusskundgebung zum Rüsthaus Voitsberg. Über den hervorragenden Übungseinsatz konnten sich nachstehende Ehrengäste ein positives Bild machen. Durch den zuständigen Abschnittsfeuerwehrkommandanten, Alfred Jauk, wurden während der Übung oder bei der Schlusskundgebung nachstehende Persönlichkeiten begrüßt: Vizebürgermeister Kurt Christof, Finanzstadtrat Franz Sachernegg, Landesfeuerwehrrat und Bereichsfeuerwehrkommandant Engelbert Huber, BR d.F. Robert Klampfl, ABI Harald Nestler, ABI d. V. Günter Höller, ABI d.F. Johannes Vallant, ELBD Karl Strablegg, EABI Rudolf Gargitter, EABI Josef Porta, EABI Hermann Ruprechter, die anwesenden Feuerwehrkommandanten und deren Stellvertreter, weiters Geschäftsführer Johann Schneebauer, Assistentin Ursula Haller, sowie die Herren Plazovnik und Maierhofer (Fa. Saubermacher-Komex). In ihren Grußworten bedankten sich LFR Huber, ABI Jauk, HBI Ing. Gehr und GF Johann Schneebauer für die mustergültige und unfallfreie Durchführung der Übung. Sie lobten den hohen Ausbildungsstand der Feuerwehren. Gratuliert wurde auch dem neuen Sonderbeauftragten des Landesfeuerwehrverbandes BI d.F. Johannes Vallant zu dessen Ernennung. Die Firma Komex und die Freiwillige Stadtfeuerwehr Voitsberg luden abschließend zu einem gemeinsamen Essen.