Feuerwehr 122      Polizei 133      Rotes Kreuz 144

Landesfeuerwehrtag

Krieglach

6 Bewerbsgruppen des Bereichsfeuerwehrverbandes Voitsberg haben alle ihre Ziele erreicht und viele Übungen haben Früchte getragen. Nach dem Einmarsch der Bewerbsgruppen und der Abordnungen der Bereichsverbände in das Sportzentrum der Marktgemeinde Krieglach wurde von Landesbewerbsleiter OBR Hans Hönigschnabl die Begrüßung vorgenommen. In seinen Worten hob Landesbranddirektor, Präsident des ÖBFV Albert Kern die guten Leistungen der Wettkampfgruppen hervor und betonte, dass diese Leistungen wiederum zur Sicherheit in der Steiermark für die Bevölkerung beitragen. Er übermittelte die herzlichsten Glückwünsche an die Siegermannschaften, aber auch zu den erbrachten Leistungen aller Wettkampfgruppen und seinen Dank für die Teilnahme sowie den Abordnungen der Bereichsverbände für Ihr Kommen. Besonders hob er hervor, dass alle auf die Feuerwehren stolz, seien. Einen Dank richtete er auch an die FF Krieglach mit dem gesamten Team für die Vorbereitung und Abwicklung sowie an die Marktgemeinde Krieglach für die Unterstützung. Landeshauptmann Mag. Franz Voves zeigte auf, dass alle Feuerwehren und Kameradinnen und Kameraden in den Herzen aller Steirer Sieger seien. Es ist schön, dass es Personen gäbe, die nicht an nur an ihre eigene Person denken, sondern ihr Leben für die Bevölkerung bzw. andere Mitmenschen einsetzen. Es steht nicht das Einzelne im Vordergrund, sondern der Mensch steht im Mittelpunkt. Mag. Voves gratulierte allen Gruppen und den Siegermannschaften zu ihren Leistungen und schloss seine Worte mit einem „Gut Heil“ und einem steirischen „Glück Auf“. Mit der „Festlichen Hymne“ von Bruno Sulzbacher – abgespielt von der Marktmusikkapelle Krieglach – wurde die Siegerehrung begonnen und die Trophäen von den Ehrengästen an die Mannschaften übergeben. Mit dem Abspielen der Landeshymne wurde die Schlusskundgebung des 50. Landesleistungsbewerbes 2014 beendet und die Bewerbsfahne an die nächste austragende Feuerwehr – FF Gamlitz unter HBI Karl Alexander Wratschko übergeben.