Feuerwehr 122      Polizei 133      Rotes Kreuz 144

Bereichsfeuerwehrtag

Söding - Rüsthaus

Anlässlich der 125-Jahr-Feier der FF Söding wurde der 2. Bereichsfeuerwehrtag im Sitzungsraum der FF Söding abgehalten. Nach Eröffnung und Feststellung der Beschlussfähigkeit – es waren Vertreter von 29 Wehren anwesend - durch Bereichskommandant LFR Engelbert Huber nahm BR Christian Leitgeb idie namentliche Begrüssung der Ehrengäste vor: Abg. z. N. Mag. Elisabeth Grossmann, Abg. z. Ldtg. Karl Petinger, Abg. z. Ldtg. Bgm. Erwin Dirnberger, Bgm. Ing. Peter Kohlbacher, Bezirksrettungskommandant Aldo Striccher, Anton Schober, Zivilschutzverband, Gebietsleiter Peter Hörmann, Österr. Bergrettung, alle Abschnittsinspektoren, für alle Beauftragten BR Robert Klampfl, sowie für alle Ehrendienstgrade ELBDST Gustav Scherz. Bgm. Ing. Peter Kohlbacher dankte, dass dieser Bereichsfeuerwehrtag in Söding abgehalten wird. In seinen Worten hob er die Tätigkeiten der Feuerwehren hervor und wies ganz besonders darauf hin, wie wichtig Feuerwehren für die Gemeinden und für die Bevölkerung sind. Sie übernehmen große Verantwortung und haben auch einen hohen Stellenwert in unserem Bezirk. Was alles geleistet wird, habe man auch in den letzen Tagen beim Hochwassereinsatz gesehen – wir im Bezirk Voitsberg seien mit einem blauen Auge davon gekommen, so Kohlbacher. Er könne als Bürgermeister nur ein herzlichen „Danke“ für die unschätzbare Arbeit sagen. Die Arbeit der ehrenamtlich Tätigen sehen wir erst, wenn sie in den Einsatz gehen, jedoch müssen zusätzlich noch viele freiwilligen Stunden für andere Tätigkeiten, Schulungen und Kurse aufgewandt werden. Die Verantwortlichen müssen darauf achten, dass wir uns dieses System auch weiterhin noch leisten können, so Kohlbacher. In seinen Schlussworten dankte er auch Bereichskommandant LFR Engelbert Huber für die gute Zusammenarbeit. Bereichskommandant LFR Huber ging in seinem Bericht besonders auf die vielen Einsätze in den letzten Stunden und Tagen ein, hob dabei die Arbeit der Feuerwehren – Straßen frei machen, Straßen abzusperren, Hänge vor dem Abrutschen zu sichern usw. – hervor. Die Feuerwehren haben dies wieder eindrucksvoll bewiesen. Er teilt auch mit, dass der Landesfeuerwehrkommandant und Präsident des OBFV, Albert Kern, eine Person aus unseren Reihen – DI Johann Vallant – zum neuen Landesbeauftragten für Kommunikation und Funk ernannt habe. Er wünscht ABI d. F. Johannes Vallant für seine neue Tätigkeit alles Gute und viel Glück. In seinem Bericht ging LFR Huber auch auf verschiedene Schulungsmaßnahmen wie Brandcontainer, das neue Funksystem BOS, Kurse für das neue digitale Funksystem, Neuanschaffungen der Feuerwehren in Bereich Voitsberg, Nach- und Neubesetzungen von Beauftragen im Bereichsverband Voitsberg, Fahrzeugkonzept, Beihilfenverordnung, Bezuschussungsmöglichkeiten, Ausschreibung und Anschaffung der neuen Funkgeräte, Landesfeuerwehrtag, Landesbewerbe, Landesjugendzeltlager, Einsatztätigkeit auf der Autobahn, Statistik der Brandverhütungsstelle teilweise ausführlich ein. Aber auch die Umstellung und Vorbereitung im EDV-Bereich für das neue Funksystem war ein Thema. Zugleich wies Huber auf einige wichtige Termine hin und ging auch auf die Gemeindestrukturreform ein. Dabei wies er darauf hin, dass es keine Änderungen bei den Feuerwehren und es auch zu keinen Veränderungen der Löschbereiche durch Entscheidungen der Bürgermeister kommen dürfe. Die Höhe der Umlagen für BFV und LFV werden bis Ende Oktober allen Gemeinden bekanntgegeben; die Neuordnung der Gemeinden bedingt natürlich auch Veränderungen bei der Berechnung der Faktoren, die wiederum für die Höhe der Umlagen ausschlaggebend sind. Für die neuen digitalen Funkgeräte wird es auch Schulungen geben; die Herren Abschnittsfeuerwehrkommandanten sind eingeladen, Vorschläge für Verantwortliche in jedem Abschnitt zu erstatten. Die Haushalts-Voranschläge 2015 für eigenen und übertragenen Wirkungsbereich wurden von Bereichskassier ABI d. V. Karl Birnstingl vorgetragen. Die Vertreter von Gemeinde- und Städtebund haben im Vorfeld ihre Zustimmung erteilt. Die Anträge auf Genehmigung wurden einstimmig zu Beschlüssen erhoben. Der Voranschlag im übertragenen Wirkungsbereich sieht Einnahmen und Ausgaben von jeweils € 58.800,--, jener im eigenen Wirkungsbereich € 68.700,-- vor. Im Rahmen dieses Bereichsfeuertages wurden einige Kameraden geehrt bzw. wurden sie in Funktionen des BFV durch den Bereichsfeuerwehrkommandanten ernannt: HBI Gerald Neuherz ist in den Ruhestand getreten und somit als Kommandant der BtF Stölzle Oberglas Köflach wie als Mitglied des BFV ausgeschieden. Er wurde aufgrund des Antrages von Bereichsfeuerwehrkommandanten LFR Engelbert Huber vom 1. Bereichsfeuerwehrtag einstimmig zum Ehrenmitglied des Bereichsfeuerwehrverbandes Voitsberg ernannt. BM d. F. Alfons Tappauf, FF Voitsberg, wurde zum Bereichsbeauftragten für gefährliche Stoffe ernannt. BR Christian Leitgeb und ABI Harald Nestler wurde das Verdienstkreuz des OBFV 3. Stufe verliehen. Als sichtbares Zeichen für seinen Einsatz und für seine Tätigkeiten im Bereich des Atemschutzes auf Bezirks- und Landesebene wurde BR d. F. Robert Klampfl das Verdienstkreuz des Landes Steiermark in Gold verliehen. Für seinen besonderen Einsatz auf dem Gebiet der Jugend und für die guten Kontakte zur Partnerfeuerwehr Oberwerbe wurde OBI a. D. Karl Kaspar mit einem Ehrenzeichen des Bundesfeuerwehrverbandes Deutschland über die Partnerfeuerwehr Oberwerbe ausgezeichnet. Bezirksrettungskommandant Aldo Striccher dankte in seinen Grußworten für die gute Zusammenarbeit und sprach seinen Respekt für die Leistungen, die immer während geleistet werden, aus. Es sind aber auch viele freiwillige Stunden, die für Ausbildungen, Schulungen und andere Tätigkeiten aufgewandt werden und von denen die Bevölkerung nichts bemerkt. Die Verrechnung von Kursen beim Roten Kreuz wurde auf Landesebene beschlossen, jedoch liege ihm die Freundschaft und Kameradschaft sehr am Herzen. Aus diesem Grund habe sich die Bezirksstelle Voitsberg entschieden, die bisher gewohnte "Verrechnung" beizubehalten. Er sei aber auch sehr stolz zum Bereichsfeuerwehrtag eingeladen zu werden und es soll der Baum der Freundschaft immer wachsen. Der Feuerwehr Söding wünschte er für das 125 – jährige Bestehen alles Gute und weiterhin gute Zusammenarbeit. Abg. z. Ldtg. Karl Petinger gratulierte ebenfalls der FF Söding und wies auf den Schriftzug „Unsere Freizeit für ihre Sicherheit“ hin. Dies sei der Spruch, den die FeuerwehrkameradInnen in ihren Herzen tragen und mit diesem Leitsatz gehen sie auch in den Einsatz. Die Verantwortlichen müssen die Mittel für die Feuerwehren zur Verfügung stellen, so Petinger und er sprach nochmals einen Dank für die Arbeit aus. Abg. z. Ldtg. Bgm. Erwin Dirnberger zeigte in seinen Worten auf, dass in den letzten Tagen bis zu 330 Feuerwehren und bis zu 3.500 KameradInnen im Einsatz waren. Dies war natürlich auch für unseren Bezirk selbstverständlich. Ganz selbstverständlich sei dies jedoch nicht, ehrenamtlich zur Verfügung zu stehen und neben den Einsätzen noch Schulungen und Ausbildung in freiwilligen Stunden auf sich zu nehmen. Er dankte allen für die positive Arbeit. Im Laufe der Zeit habe sich bei den Feuerwehren vieles geändert, jedoch der Geist ist gleich geblieben – ohne zu fragen wann, wo, wer, warum, geht man in den Einsatz. Abg. z. NR Mag. Elisabeth Grossmann brachte ihre Freude zum Ausdruck beim Bereichsfeuerwehrtag sein zu dürfen und wünschte der FF Söding alles Gute. Sie überbrachte die Grüße und Glückwünsche von LH Mag. Franz Voves. Sie zeigte auch auf, dass viele ihre Arbeitsplätze ändern , lange Fahrten zu ihren Arbeitsplätzen in Kauf nehmen müssen und trotzdem übernehmen sie den Dienst der Feuerwehr bzw. Einsatzkräfte. In den Schlussworten dankte sie nochmals für die Arbeit in der Feuerwehr, wünschte für die Zukunft alles Gute und schloss mit einem steirischen „Gut Heil. Bereichskommandant LFR Engelbert Huber dankte in seinen Schlussworten allen für ihr Kommen sowie für die gute Zusammenarbeit und Partnerschaft. Partnerschaft heißt auch, zusammen, einander freundschaftlich und mit Respekt zu begegnen. Miteinander ist ebenso nehmen wie geben. Der Feuerwehr Söding sprach er den Dank für die gewährte Gastfreundschaft aus.